Geschichte

Die Geschichte des Culture-Club

8 Jahre Culture Club.

Zuerst war es einfach eine Idee. Aus einem ehemaligen Stall und späteren Billardcafe etwas Anderes zu machen, einen Club zu eröffnen. Eine Vision die Frieda Feigl vom Gasthof Engelmayr in Pichlwang-Timelkam schon lange mit sich herum getragen hat, mit ihrer Tochter Petra letztendlich umgesetzt hat. Aus der Vision wurde eine der führenden und zugleich schönsten Clubs in Oberösterreich. Der nach den Plänen von Architekt Peter Kreil umgebaute und gestaltete Culture Club erwies sich unmittelbar nach seiner Eröffnung am 5.März 2004 als planerischer Volltreffer, wurde gleichermaßen von Publikum als auch den auftretenden Künstler sofort angenommen.

Aufgrund des traumhaften Ambientes, seiner perfekten technischen Einrichtung und seines freundlichen Personals wird der Culture Club darüber hinaus gerne für Fimenfeiern, private Feste und spezielle Events gebucht.



Seit 8 Jahren gelingt es dem Culture Club in Pichlwang/Timelkam mit einem breit gefächerten Programm und damit unvergesslichen Konzertabenden auf sich aufmerksam zu machen. Im März 2004 sperrte der Culture Club seine Pforten auf, heute zählt er zu den führenden Musikclubs Oberösterreichs. Dazwischen gab es Generationen übergreifende Konzerte für nahezu jeden Musikgeschmack.

Konzerte mit großen Namen von: Wolfgang Ambros bis Georg Danzer, Willi Resetarits bis Roland Neuwirth, den Rounder Girls, Hans Theessink, Hans Söllner, Dobrek Bistro, Boris Bukowski, Mojo Blues Band, Hot Pants Road Club, u.a.

Doch nicht nur die großen Namen gingen hier ein und aus. So hat auch eine neue österreichische Musikszene mittlerweile hier einen festen Platz gefunden. Einige Namen: House of Riddim, Meena Cryle, Papermoon, Salzmann, Straight Ahead, Chunkfunk, Avery Island…

Partystimmung gab es bei der Falco Night mit Patrick Simoner, der Cuba Night mit Son Cubano, der Samba Night mit Masuma, bei The Untouchables, Soul Power, Monti Beton oder den Club Nights wie die Ö3 Disco mit Alex list, Studio 30 mit “The Bad Powells” , den DJ Nights mit DJ Wildlevel, Delicate City oder Lexie Lee.

Blues, Jazz und Bigband Sounds brachten Konzerte mit Harri Stojka, The Big Band Syndicate, Sa!ke, den Swinging Arafats, der Session „Blues meet Strings“, und Boogie mit Martin Pyrker, die Konzerte Sigi Finkel & African Heart, der C-Twice oder Charly Haidecker. Nicht zu vergessen das alljährliche, mittlerweile bereits legendäre „Culture Club Bluesfestival“, mit seinen langen Jamsessions. Zuletzt mit der legendären Bluespumpm oder der Mojo Blues Band. Ganz bestimmt wird es weitere Bluesnights mit vielen großen Musikern und dazugehörende Late-Night Sessions geben.